Ihre Ansprechpartner:

Klemens Telaar (Bildungsscheck, Bildungsprämie)

Tel.: 02561-420979
Email: telaar@europaeische-senioren-akademie.de


Beratung zur Beruflichen Entwicklung (BBE) und Fachberatung zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen (FBA)

Dr. Barbara Bauer, Tel.: 02561 - 4209-65,
Mail: b.bauer@caritas-ahaus-vreden.de

Lisa Brüning, Tel.: 02561 - 69562-15,
Mail: l.bruening@caritas-ahaus-vreden.de<o:p></o:p>

 
Bildungsscheck und Bildungsprämie  
 

Bildungsscheckverfahren Nordrhein-Westfalen


Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten und Berufsrückkehrenden.

Den Bildungsscheck können Beschäftigte und Berufsrückkehrende (individueller Zugang) sowie Betriebe (betrieblicher Zugang) erhalten.

Beschäftigte und Unternehmen erhalten einen Zuschuss von 50 Prozent zu den Weiterbildungskosten. Pro Bildungsscheck können maximal bis zu 500,- Euro gefördert werden.

Im individuellen Zugang richtet sich der Bildungsscheck an Beschäftigte aus Betrieben mit weniger als 250 Beschäftigten mit einem zu versteuernden Jahreseinkommen von max. 30.000,- Euro (max. 60.000,- Euro bei gemeinsamer Veranlagung). Dabei sollen ausdrücklich folgende Gruppen angesprochen werden:

  • Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
  • Berufsrückkehrende
  • Beschäftigte ohne Berufsabschluss
  • Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig
  • Ältere ab 50 Jahren
  • atypisch Beschäftigte
    • befristet Beschäftigte
    • Zeitarbeitnehmerinnen und Zeitarbeitnehmer
    • geringfügig Beschäftigte
    • Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche

Im betrieblichen Zugang richtet sich der Bildungsscheck an kleinere und mittlere Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten. Schwerpunkt sind hier Beschäftigte mit einem jährlichen Arbeitnehmerbrutto von maximal 39.000,- Euro.

Weitere Informationen zum Bildungsscheck erhalten Sie im Internet unter www.bildungsscheck.nrw.de .

 


 

Bildungsprämie


Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die berufliche Weiterbildung von Beschäftigten mit einer „Bildungsprämie“ von maximal 500,- Euro (50 Prozent der Kurskosten von max. 1.000,- Euro).

Eine Bildungsprämie des Bundes erhalten Beschäftigte mit einer Arbeitszeit von mindestens 15 Wochenstunden und Personen, die in Elternzeit oder Pflegezeit sind. Das zu versteuernden Jahreseinkommen darf 20.000,- Euro, bei gemeinsam Veranlagten 40.000,- Euro nicht überschreiten.

Weitere Informationen zur Bildungsprämie erhalten Sie im Internet unter www.bildungspraemie.info/de/weiterbildungsinteressierte-17.php


Beratung zur beruflichen Entwicklung


Das Förderangebot "Beratung zur beruflichen Entwicklung" richtet sich grundsätzlich an Personen in beruflichen Veränderungsprozessen. Angesprochen sind auch Menschen in prekären Beschäftigungsverhältnissen, mit Zeitvertrag, Befristung oder Minijob, sowie Ältere und Un- und Angelernte. Ebenfalls zum Adressatenkreis des Angebots zählen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf nicht mehr ausüben können oder Beschäftigte, die sich umorientieren und einen neuen Arbeitsplatz finden müssen, weil ihr jetziger Betrieb von Insolvenz bedroht ist.

Darüber hinaus können Personen mit im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen eine Erstberatung zur Anerkennung ihrer Berufsqualifikationen in Anspruch nehmen.

Die Beratung wird von qualifizierten Beraterinnen und Beratern durchgeführt und ist kostenlos.

Weitere Informationen finden Sie unter www.mags.nrw/beratung-zur-beruflichen-entwicklung

Weitere Infos zum Thema »Arbeitnehmer«