7.Gerontologisches Forum im Münsterland  

7. Gerontologisches Forum


Das 7.Gerontologische Forum fand vom 8. bis 10.November 2004 in der Fachhochschule Bocholt statt und stand unter dem Thema:

"Altern, Alter, Leben lernen - Formen und Bedingungen des lebenslangen Lernens"

 

Der Arbeitskreis Gerontologisches Forum stellte die Formen und Bedingungen des lebenslangen Lernens in das Zentrum des 7. Gerontologischen Forums, weil die Herausforderungen, die mit dem demografischen Wandel einhergehen, von uns nur dann zu bewältigen sind, wenn wir alle bereit und in der Lage sind, ein Leben lang zu lernen.

Die Bevölkerungsentwicklung wird unsere Lebensbedingungen und Beziehungsgeflechte von heute auf den Kopf stellen:

"Zum ersten Mal entsteht etwas, was in der Evolution nicht vorgesehen, ja von ihr mit allen tödlichen Tricks verhindert werden sollte: eine nicht mehr fortpflanzungsfähige Gruppe, die ihren biologischen Zweck längst erfüllt hat, nicht mehr repariert und von der Natur auf Abruf gestellt wird, bildet die Mehrheit innerhalb einer Gesellschaft. Zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte wird die Zahl der Älteren größer sein als die der Kinder." (Frank Schirmacher)

Die mit prognostizierten Veränderungen verbundenen Herausforderungen stellen uns alle vor die Aufgabe, den eigenen Alterungsprozess und die Lebensphase Alter aktiv und neu zu gestalten. Diese Gestaltungs- und Lernprozesse wurden zum Thema eines Gerontologischen Forums, weil sich damit die Lebensphase Alter und die Bindungen und Beziehungen, in die ältere und jüngere Menschen in ihrer Lebenswelt eingebunden sind, grundsätzlich verändern werden.

Die Bevölkerungsentwicklung ist zudem als gesamtgesellschaftliche Herausforderung zu bewerten, die in der Arbeitswelt, in den Familien und der Nachbarschaft aber auch in der Versorgung hilfs- und pflegebedürftiger alter Menschen die Beziehungen der Einzelnen und ganzer Generationen transformieren wird.

Dadurch sind auch alle, die sich professionell mit der Lebensphase Alter befassen, aufgefordert ihre Konzepte, Strategien und Methoden zu überprüfen und den veränderten Bedingungen und Anforderungen anzupassen.

Weitere Infos zum Thema »Gerontologische Foren«